Provokativer Ansatz

Der Provokative Ansatz hat sich aus der der Provokativen Therapie von Frank Farrelly entwickelt.

Beim provokativen Arbeiten steigt der Berater, Coach, Therapeut oder Mediator an den Stellen in das Weltbild des Klienten ein, an denen er oder sie feststeckt. Herzstücke des Provokativen Ansatzes sind Humor und Herausforderung. Die Stolpersteine der Klienten – und nur diese – werden vom Berater so lange karikiert bis die Klienten darüber lachen können. Die innere Haltung des Beraters ist dabei sehr wohlwollend und wertschätzend, d.h. er oder sie hält die Klienten für liebenswert und stark und traut ihnen zu, dass sie alle Ressourcen haben, um selbständig aus ihren Sackgassen herauszukommen. Ohne diese Grundhaltung sollte Niemand provokativ werden. Denn die Provokationen werden dann zynisch und ätzend, und das ist nicht das, was wir unter provokativer Arbeit verstehen.